Biographie

Cordula Schuster studierte Musik und Französisch in ihrer Heimatstadt München. Nach dem Staatsexamen absolvierte sie ihre Gesangsausbildung an der Universität Mozarteum in Salzburg/Österreich bei Prof. Heiner Hopfner. 2004 wurde sie Stipendiatin der Gianna Szel Stiftung. 2006 erhielt Cordula Schuster ihr Operndiplom mit Auszeichnung; auch den Studiengang Lied & Oratorium bei Prof. Wolfgang Holzmair schloss sie mit Auszeichnung ab. Ihr Studium ergänzte sie duch Meisterkurse u.a. bei Mirella Freni, Robert Holl, Barbara Bonney und Roger Vignoles. Bei Opernproduktionen des Mozarteums machte die Sopranistin mit lyrischen Partien vom Barock bis zur Romantik auf sich aufmerksam, darunter Humperdincks Gretel, Frau Fluth (Die lustigen Weiber von Windsor) sowie Ilia (Idomeneo).

 

Ihr Operndebüt feierte sie 2006 bei den Salzburger Festspielen als Barmherzigkeit in Mozarts Schuldigkeit des ersten Gebots – inzwischen auf DVD veröffentlicht. Seitdem ist sie national und international eine gefragte Solistin: Teatro Massimo Bellini in Catania (c-Moll Messe KV 427 Mozart; Hubert Soudant), Opernhaus Zürich (Erste Adelige Waise / Rosenkavalier; Welser-Möst), Staatstheater Darmstadt (Barmherzigkeit / Schuldigkeit des 1.Gebots; Martin Lukas Meister), Theater Dortmund (Josepha Vogelhuber / Weisses Rössl; Ralf Lange), Herkulessaal München (f-Moll Messe Bruckner; Andreas Hermann), Gasteig München (Micaela / Carmen; Julio Miron), Festspiele Andechs (Messias Händel, Weihnachtsoratorium Bach; Anton Pfell).

 

In der Spielzeit 2006/07 war die Sopranistin Mitglied des Opernchors Zürich. Seit 2007 singt sie im Konzertchor des Bayerischen Rundfunks und des Südwest Rundfunks Stuttgart. Zu Beginn der Spielzeit 2010/11 wurde Cordula Schuster Mitglied des Chores der Bayerischen Staatsoper München.